Knall


Knall
Knall:
Das seit dem 16. Jh. bezeugte Substantiv ist eine Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. ‹er-, zer›knellen »schallen, hallen, krachen«, das wahrscheinlich lautnachahmender Herkunft ist. Ugs. wird »Knall« auch im Sinne von »geistiges Verwirrtsein« gebraucht, beachte die Zusammensetzung Knallkopf. – An die Stelle des starken Verbs ist das von »Knall« abgeleitete knallen (16. Jh.) getreten, beachte auch die Präfixbildung verknallen, sich ugs. für »sich verlieben« (um 1900; nach »sich verschießen, verschossen«). Abl.: knallig »schreiend (von Farben), grell« (19. Jh.; beachte auch »knallrot« usw.). Zus.: Knalleffekt (Anfang des 19. Jh.s; ursprünglich vom Feuerwerk).
• Knall
Knall und/auf Fall
(ugs.) »plötzlich, auf der Stelle«
Die Formel stammt aus der Sprache der Jäger und meint eigentlich »so schnell, wie auf den Knall der Büchse der Fall des getroffenen Wildes folgt« (vgl. bei Grimmelshausen »Knall und Fall war eins«).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Knall — Sm std. (16. Jh.) Stammwort. Rückbildung aus mhd. (er , ver )knellen Vst. knallen ; vgl. ae. cnyll Glockenschlag (u.ä.). Keine klare Herkunftsmöglichkeit, vermutlich lautmalend. Knall und Fall plötzlich bezieht sich ursprünglich auf Jagd und… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Knall — Knall, kurzer Schall, erzeugt durch eine einzige, etwa durch Stoß oder Explosion entstandene Luftwelle. Bei starker Verdichtung der Luft in der Welle ist die Fortpflanzungsgeschwindigkeit größer als die des gewöhnlichen Schalls, das zeigen die… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Knall — Knall, ein plötzlich eintretender, nur kurze Zeit anhaltender, starker Schall (s.d.); entsteht durch gewaltsame Zertrennung der Luft mittelst eines mit großer Schnelligkeit fortbewegten Körpers u. durch plötzliche Entwickelung verschiedener Gase… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Knall — Knall, Schallempfindung, die durch eine plötzliche (explosive) Erschütterung der Luft hervorgerufen wird, z. B. beim Abfeuern von Schußwaffen. Der K. pflanzt sich mit der normalen Schallgeschwindigkeit von 340 m in der Sekunde bei 16° fort,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Knall — Knall, plötzlicher, schnell vorübergehender Schall von größerer oder geringerer Stärke, bewirkt durch einen schnell in der Luft sich fortbewegenden Körper oder durch plötzliche Entwicklung vieler elastischen Flüssigkeiten, welche die Luft bei… …   Herders Conversations-Lexikon

  • knall- — [knal] adjektivisches Präfixoid; auch das Basiswort wird betont (emotional verstärkend): a) in auffallender, knalliger Weise …: knallblau (auffallend, knallig blau); knallbunt; knallgelb; knallrot. b) drückt aus, dass etwas nahe an der Grenze des …   Universal-Lexikon

  • knall... — knall... 〈in Zus.; umg.〉 sehr, besonders, übermäßig, z. B. knallbunt, knallvoll …   Universal-Lexikon

  • knall- — alsersteSilbeeinerdoppeltbetontenZusammensetzungentwickeltsichvomlautenGehörseindruckteilweiseunmittelbar,teilweiseüberdenAugeneindruckzueinerallgemeinenVerstärkung …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Knall — 1. ↑Eklat, 2. Detonation, Explosion …   Das große Fremdwörterbuch

  • Knall — Schlag * * * Knall [knal], der; [e]s, e: kurzes, scharfes peitschendes Geräusch, von dem ein Schuss, eine Explosion o. Ä. begleitet ist: ein heller, dumpfer, furchtbarer Knall; mit einem Knall zerbarsten die Fensterscheiben; mit einem Knall fiel… …   Universal-Lexikon